Eine neue interaktive Tafel für den Unterricht!

Eine Revolution im Schulzimmer kündigt sich an!

Die Kinder bedienen die neue Schultafel inzwischen schon fast wie selbstverständlich. Mit den Fingern verschieben sie Wörter, ordnen sie neu, oder sie markieren ganze Sätze, gruppieren sie, verändern sie und fügen Bilder oder Filme hinzu. Intuitiv arbeiten sie auf dem riesigen Bildschirm eines Computers.

Mit dieser ‚Schultafel‘ lassen sich beispielsweise über ein angezeigtes Bild, etwa eine Landkarte, handschriftliche Ergänzungen legen. Ähnlich wie bei PowerPoint-Präsentationen lassen sich Ebenen bilden, die nach und nach eingeblendet werden und je nach Unterrichtsfortschritt bearbeitet, verändert werden. Auch das dynamische Einbinden von Medien (Videodateien, Musikclips, Inhalte aus dem Internet) in den Tafelanschrieb ist möglich, ohne dass ein neues Gerät dazu notwendig wird. So kann z. B. ein Arbeitsblatt unter einen Visualizer gelegt werden und die Notizen dem interaktiven Whiteboard hinzugefügt werden.

Für den Lehrer ist es ein großer Vorteil, dass ein einmal entwickeltes Tafelbild abgespeichert und in der nächsten Stunde wieder verwendet werden kann. Auch ist es den Kollegen möglich, den Unterricht zu Hause punktgenau auf einem Stick vorzubereiten und Lernunterlagen zur Verfügung zu stellen. Auch die Schulbuchverlage bieten dazu speziell entwickelte und auf die jeweiligen Schulbücher abgestimmte Tafelbilder und Arbeitsmaterialien an. Die althergebrachte, analoge Schultafel wird aber mit Sicherheit ihre Berechtigung behalten, aber die neue Technik bietet ganz neue Möglichkeiten und wird eine große Bereicherung des Unterrichts sein - vorausgesetzt, keiner zieht den Stecker!