Viele waren am Freitagnachmittag gekommen, um zu sehen und zu hören was die Tanz-AG nach langen Wochen der Übung vorführen wollte.

Diesmal nahmen die Tanzkinder ihr Publikum mit auf eine kurzweilige und unterhaltsame Reise um die Welt. Es ging in die USA, nach Brasilien, Ägypten, Australien, nach Russland, nach China. Jedes Land, jeder Kontinent ist einzigartig mit seinen Besonderheiten, seiner Geschichte und kulturellen Eigenheiten. Und gerade deshalb ist es wichtig und auch spannend sich auf andere Menschen  einzulassen, sie nicht auszugrenzen und sich selbst nicht abzugrenzen. Gerade in diesen Tagen. Für Isabel Schröder stand dieser Gedanke der Toleranz und Menschlichkeit immer im Mittelpunkt, besonders während der Übungs- und Trainingszeiten. Auch innerhalb der Tanzgruppe war ihr wichtig, dass sich die Kinder untereinander freundlich und respektvoll verhielten und andere nicht diskriminierten.

Die tänzerische Umsetzung des Themas war gekonnt, schwungvoll, bisweilen sogar akrobatisch. Es war einfach phänomenal wie die Kinder über das ‚Parkett‘ wirbelten und wie ihre Augen strahlten! Man sah ihnen ihre Begeisterung an, keine Spur von Lampenfieber, keine Angst vor Fehlern, sie waren einfach souverän, blendend aufgelegt, toll vorbereitet und sie bewegten sich perfekt zur passenden Musik.

(Die Bilder innerhalb der Bildergalerie können mit der Tastenkombination 'Strg und +' vergrößert werden)