Brandschutzübung mit der Sulzer Feuerwehr

Rauchschwaden zogen letzten Dienstag aus den Fenstern der Schulküche. Im ganzen Schulgebäude ertönte das laute Alarmsignal des neu installierten Hausalarms. Alle Klassen verließen daraufhin schön geordnet das Schulgebäude und suchten den Sammelplatz auf. Kurz darauf fuhr auch schon das Löschfahrzeug mit Blaulicht und Martinshorn auf den Schulhof, Schläuche wurden ausgerollt und Feuerwehrmänner mit Atemschutzgeräten hetzten zum Ort der Katastrophe, löschten den vermeintlichen Brand und retteten eine bewusstlose Person aus der Küche. Und dann die Auflösung, glücklicherweise war alles nur eine Alarmübung. Der Rauch kam aus einer Nebelmaschine und die bewusstlose Person war eine Puppe.

Mindestens einmal jährlich muss in der Schule eine Alarmübung stattfinden. Dieses Mal fand diese zur Überraschung aller zusammen mit der Feuerwehrabteilung Sulz statt. Dabei wurden die schulinternen Abläufe sowie die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr durchgespielt. Für die Kinder war es ganz spannend den Einsatz der Feuerwehr hautnah mitzuerleben und viele nutzten im Anschluss die Gelegenheit um den Feuerwehrleuten ihre Fragen zu stellen und das Feuerwehrfahrzeug zu besichtigen. (Text: ralf+h)