Für Franz Rieder beginnt ein neuer Lebenabschnitt

Nach über 40 Dienstjahren, davon alleine 27 Jahre an der Sulzer Schule,  geht Franz Rieder in den wohlverdienten Ruhestand. Schulleiter Oliver Bensch skizzierte in einer kleinen Feierstunde die Dienstzeit des beliebten Lehrers. Franz Rieder war zuletzt Klassenlehrer einer vierten Klasse und zeichnete für viele außerunterrichtliche Aktivitäten verantwortlich. Unter anderem betreute er jahrzehntelang den Technikbereich, vor allem in der Hauptschulzeit und führte auch später mit den Grundschülern viele spannende Projekte durch.

'Mit Kopf, Herz und Hand' - dies war ihm Leitsatz und Ziel; diese Maxime begleiteten seinen Unterricht , sie verlor er nie aus dem Blick. 'Kinder sollen ihre Welt verstehen, begreifen und fühlen lernen.'

In seiner Rede hob Oliver Bensch das große Engagement Rieders in besonderem Maße hervor und meinte: "Dieser Verlust schmerzt sehr, du hinterlässt eine ganz große Lücke, aber dennoch, wir alle freuen uns mit dir und gönnen dir von Herzen die Zeit der Freiheit nach der Dienstzeit in der Schule."

Zum Schluss überraschte der Lehrerinnenchor Franz mit einem Lied, bei dem Anekdoten und Besonderheiten aus seiner langen Dienstzeit für Heiterkeit, aber auch Nachdenklichkeit sorgten. Viel Glück und lange Gesundheit weiterhin!