Schwimmtraining mit Holger Kimmig

Es war schon ein ganz besonderes Schwimmtraining mit dem mehrfachen Goldmedaillengewinner Holger Kimmig. Und Inklusion ist bei uns ein Thema. Sport hilft dabei in besonderen Maße Hemmungen und Distanzen abzubauen. Dies kann mit einem Schwimmtraining oder auch mit Rollstuhl-Basketball erreicht werden. Beide Sportarten bietet uns der Badische Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband, BBS, mit seiner Aktion ‚Behindertensport macht Schule’an.

Dafür und für das tolle Engagement der Trainer vor Ort sind wir sehr dankbar. Besonderer Dank an Holger Kimmig, Christine Stahlberger, Roland Blanke und Hans-Peter Knopf. Bei allem Training: im Vordergrund stehen immer Spaß am Spiel und Spaß an der Bewegung.

Die Kinder zeigen keine Spur von Berührungsangst.  Holger Kimmig versteckt seine Behinderung auch nicht und steht mit kurzer Hose am Beckenrad. Seine Beinprothese ist nicht zu übersehen. „Es geht darum, dass die Kinder mich, mit meiner Behinderung sehen, dass sie mich als Mensch wahrnehmen.“ Sie sollen eine Behinderung so annehmen wie sie ist. Manchmal schaut ein Kind kurz an ihm herunter, doch dann geht es weiter mit den Schwimmübungen und diese stehen schließlich im Mittelpunkt. Außerdem ist Holger kein Fremder mehr, denn er war bereits bei mehreren Sportveranstaltungen zu Gast an unserer Schule.

Auch sonst findet im Sportunterricht das ganze Schuljahr über ein regelmäßiges Schwimmtraining statt, sowohl im Hallenbad als auch im Sulzer Naturbad. Doch dieses Training mit dem mehrfachen Paralympics-Sieger war etwas Außergewöhnliches.

Die Kinder wurden auch ganz schön gefordert und sollten ein Gefühl für die optimale Wasserlage bekommen. Die Schüler drehten sich im Wasser, tauchten, schwammen rückwärts und schlugen sogar Purzelbäume unter Wasser.

„Ich habe mich schon vorher total auf das Training mit Holger Kimmig gefreut. Das war echt toll heute“, meinte die Zehnjährige L. Und am Ende des Trainings musste Holger noch jede Menge Autogramme geben.